Methoden der TCM

Gesetz von Harmonie und Ausgleich

Aus Sicht der TCM gibt es fünf Wandlungsphasen, welche als die fünf grundsätzlichen engergetischen Muster eines Menschen betrachtet werden können. Nur wenn diese Wandlungsphasen miteinander harmonieren, ist der Mensch gesund.

Alle Heilmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin zielen darauf ab, den natürlichen, positiven Energiefluss eines Menschen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Jeder Mensch hat einen individuellen Sollwert. Wird dieser in einem nicht mehr zu kompensierenden Maß über- oder unterschritten, entsteht ein Symptom bzw. eine Erkrankung. Entsprechend der chinesischen Diagnose wird aus den klassischen Heilmethoden ein individuelles Behandlungskonzept erstellt.

Zu den Heilmethoden der TCM gehören:

Akupunktur

Der Funktionszustand innerer Regelkreise lässt sich über Reflexpunkte auf der Haut – Akupunkturpunktebeinflussen. Die Verbindung bestimmter Punkte wird als Leitbahn oder auch Meridian bezeichnet. Es gibt verschiedene Verfahren, die Akupunkturpunkte therapeutisch zu nutzen. Die sicher bekannteste Methode ist die Behandlung mit kleinen, nur Bruchteile eines Millimeters dünnen Nadeln (Akupunktur). Darüber hinaus kann auf die Punkte bzw. Körperareale je nach Indikation auch mittels Wärme (Moxibustion) oder Saugwirkung(Schröpfen) Einfluss genommen werden. Eine sanfte Alternative zur Akupunktur mit Nadeln, insbesondere im Kindesalter, ist die Laserakupunktur. Neben der Körperakupunktur gibt es auch sogenannte Mikrosysteme mit eigenen Akupunkturpunkten, wie z.B. die Ohrakupunktur und die koreanische Handakupunktur.

Chinesische Arzneimitteltherapie

Die chinesische Arnzeimitteltherapie arbeitet vorrangig mit Bestandteilen getrockneter Heilkräuter. Aus der Vielzahl der einzelnen Pflanzen wird entsprechend der chinesischen Diagnose eine individuelle Rezeptur erstellt. Die Einnahme der Heilkräuter erfolgt überwiegend in Form eines Tees (Dekokt). Der Geschmack der Kräutertees ist – freundlich ausgedrückt – oft etwas gewöhnungsbedürftig. Es gilt jedoch sich klarzumachen, dass es sich hierbei um Medizin und nicht um ein Getränk für die Tee-Tafel handelt.In Deutschland gibt es bereits zahlreiche TCM Apotheken, die durch strenge Kontrollen eine Arzneimittelqualität nach westlichem Standard garantieren.

Chinesische Ernährungslehre

Die chinesische Diätetik beschreibt die einzelnen Lebensmittel vor allem hinsichtlich ihrer Wirkung innerhalb der regulativen Ebenen des Körpers. Das Wissen der chinesischen Diätetik lässt sich zur gezielten therapeutischen Beeinflussung von Erkrankungen ebenso nutzen wie zur allgemeinen Stärkung der Verdauung und des Wohlbefindens. >>Patientenkurse

Qi Gong

Qi Gong verbindet systematische Dehnungsübungen von Reflexarealen der chinesischen Medizin, Leitbahnen, mit Atemübungen und meditativen Elementen. Qi Gong umfasst zahlreiche Stilrichtungen und Methoden, die im Stehen, Sitzen oder Liegen auch zu Hause durchgeführt werden können. >>Patientenkurse

Tuina

Tuina ist die Traditionelle Chinesische Massage, die ebenfalls auf dem System der Leitbahnen und der Akupunkturpunkten beruht. Die Tuina umfasst verschiedene Techniken wie Pression, Rudikulation oder Mulsion, bei denen mit Fingern, Hand oder Ellenbogen einzelne Akupunkturpunkte und Leitbahnen behandelt werden. Muskeln, Haut, Sehnen, Bindegewebe und ganze Körperteile werden massiert, gelockert und gedehnt. Schon während der Behandlung ist zu spüren, wie sich Verspannungszustände lösen, anfänglich schmerzende Bereiche wohltuend entspannen und Blockaden gelöst werden. >>Patientenkurse

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.